• Kopf2.png

„Prüfen, Rufen, Drücken!“, schreit Kaya Yanar per Videoclip auf die Alburger Mittelschüler herab. Diese sitzen gerade gebannt um 10 Reanimationspuppen herum. Im Rahmen des Projekts „Schüler retten Leben“, das von der Stadt Straubing als Gesundheitsregion unterstützt wird, veranstaltete die Mittelschule St. Stephan Alburg Workshops zum Thema Herz-Druck-Massage.

 

Deutschland hinkt im internationalen Vergleich im Bereich „Laienreanimation“ deutlich hinterher. Lediglich 16 von 100 Menschen mit Herzstillstand werden von anwesenden Ersthelfern reanimiert. Diese Scheu soll abgelegt werden, denn schon die ersten Minuten sind entscheidend. Daher trainieren bereits Schüler der 5. Klasse das richtige Verhalten im Notfall. Die vom Straubinger Rotary-Club gesponserten Reanimationspuppen dienen den Schülern dabei, die richtige Technik zu erlernen.

 

„Des is fei ganz sche krass!“, ruft Franziska den Lehrern Bernhard Hartl und Kevin Koch zu. Mindestens 100 Mal pro Minuten müssen die Helfer nämlich den Brustkorb komprimieren. Und das Ganze dann auch noch 7 Minuten lang. Denn so lange dauert es im Stadtgebiet ungefähr, bis professionelle Hilfe eintrifft. Würden die Schüler nichts unternehmen, wären nach 5 Minuten irreparable Hirnschäden die Folge.

 

Der Rektor Raimund Betz steht zu 100% hinter dem Projekt: „Gerade wir als Ganztagsschule haben neben dem Vermitteln von Wissen auch die Aufgabe, die Schüler zu Personen zu erziehen, die in ihrer Freizeit gesellschaftliche Verantwortung übernehmen.“

 

Neben den praktischen Übungen bekamen die Schüler selbstentworfene Materialien an die Hand, mit denen sie das erworbene Wissen auch theoretisch sichern und vertiefen konnten. Auch in Zukunft soll sich das Projekt – so stellen es sich die Ansprechpartner Stadt und Rotary-Club vor - in der Region Straubing etablieren. Das Beispiel Dänemark dient hier als Vorbild. Bereits nach zehn Jahren verdreifachte sich die Anzahl der Reanimationen durch Ersthelfer. Durch regelmäßig angebotene Kurse soll dieser positive Effekt auch bei uns eintreten. Dann heißt es wieder: “Prüfen! Rufen! Drücken!”

 

 Schüler der Mittelschule Alburg proben den Ernstfall der Reanimation (Artikel und Bild: Bernhard Hartl).

Seit mehreren Jahren haben wir gut ausgebildete Schulsanitäter.

Sie sind verteilt auf die Klassen 9a und 9b. In der Klasse 9a sind es sechs Schüler und in der 9b sieben. Ihre Ausbildung war beim Roten Kreuz in Straubing. Die Ausbildung war sehr interessant und hilfreich. Wir haben wichtige Sachen gelernt, wie das Verarzten von Verletzten.

Man erkennt sie in den Pausen meistens an ihren Warnwesten.

Im Notfall helfen sie sofort und verarzten die Verletzungen mit Bandagen, Pflastern oder in schlimmen Fällen rufen sie gleich einen Lehrer oder den Notarzt.    

Schülerartikel der AG Mediengestaltung

 

Auch in diesem Jahr beteiligten sich die Kinder der Grundschule St. Stephan in Alburg wieder mit großem Eifer an der Weihnachtsaktion „Geschenk mit Herz“. Über einen Zeitraum von nur 2 Wochen brachten die Schüler Päckchen um Päckchen. Mit sichtlich großer Freude stapelten sie ihre Mitbringsel und bis zur Abholung waren es dann stolze 85 bunt geschmückte Pakete. Die Aktion geht von humedica e. V. aus und bringt dieses Weihnachten die „Geschenke mit Herz“ zu Kindern in Krisengebieten in Osteuropa. Zusätzlich werden auch, mit Hilfe der Tafeln, Pakete an bedürftige Familien in Bayern verteilt.

 

An der Aktion beteiligte Grundschüler*innen (Artikel und Bild: Frau Schill)

 

„Es gibt nichts Schöneres als schenken und geschenkt bekommen“. Das dachte sich auch die Klasse 7b der GMS St. Stephan in Alburg und plante eine große Nikolausaktion.

Voller Ehrgeiz verkauften sie unter dem Motto „Nikolo bum bum“ knapp 300 Schokonikoläuse an ihrer Schule.

Am 6. Dezember war es dann endlich soweit. Die Nikoläuse wurden an ihre glücklichen neuen Besitzer übergeben. Die Freude bei den Grund- und Mittelschülern war riesig, darüber hinaus wurde der Zusammenhalt der Schulgemeinschaft weiter gestärkt. Doch damit nicht genug.

Die Hälfte des Erlöses spendet die Klasse 7b, unter Leitung von Frau Geitz, an das Hospiz in Bethlehem, um so Kinder in ärmeren Ländern zu unterstützen.

 

 

 Frau Geitz mit ihren Schüler*innen (Autorin und Foto: Julia Geitz)

Die Journalistin von der Redaktion Freistunde heißt Sonja Ettengruber.

Sie war am Mittwoch, dem 07.11.18, in der Mittelschule St. Stephan Alburg. Sie hat uns geholfen, wie man professionell Artikel für unsere Schulwebsite und unseren Jahresbericht schreibt. Die Vorstellung von der Frau Ettengruber war sehr interessant. Nach der Vorstellung hat sie uns Tipps gegeben, wie wir unsere Arbeit gestalten können. Eine der Fragen, die wir ihr gestellt haben, war, wie schaffen Sie es mit dem Datenschutzregeln klarzukommen. Daraufhin erzählte sie uns über die Pressefreiheit. „Pressefreiheit?“, denken sich jetzt bestimmt viele. Die Pressefreiheit ist, dass Journalisten schreiben können, was sie wollen. Aber wenn die Zeitung etwas Falsches schreibt, können andere Journalisten es ausbessern.

Wir bedanken uns bei Frau Ettengruber für ihren Besuch in der Mittelschule St. Stephan Alburg.

Schülerartikel der AG Mediengestaltung

 

Frau Ettengruber mit Schülern der AG Mediengestaltung (Foto: Wenzl)

Andersartigkeit ist in Schulen schon lange kein Fremdwort mehr. Trotzdem fällt es vielen Schülerinnen und Schülern schwer offen und vorurteilsfrei auf andere Schüler zuzugehen. „Klartext“ sprechen, Angst- und Vorurteile abbauen, ist das Ziel der Theaterveranstaltung zum Thema „Diskriminierung“ im Alten Schlachthof.

Interessiert und aufgeschlossen folgten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7a und 7b der GMS St. Stephan/ Alburg der Theatervorstellung.

Im Anschluss wurden die Themen Inklusion, Diskriminierung, Ausgrenzung und Zivilcourage noch einmal innerhalb der Klassen aufgegriffen und besprochen. Anhand von Rollenspielen haben die Klassenleitungen Frau Scheidler und Frau Geitz probiert, die Schüler für dieses komplexe Thema zu sensibilisieren.

 

(Autorin und Foto: Julia Geitz)

Die Schülerzahl an unserer Grund- und Mittelschule St. Stephan in Alburg bewegte sich in den letzten Jahren immer zwischen 360 und 420 Schülerinnen und Schüler (SuS). Derzeit sind für das Schuljahr 2018/2019 ca. 370 (SuS) in 21 Klassen gemeldet.

Die zweizügige Grundschule (8 Klassen) trägt seit 2015 das Schulprofil „Musikalische Grundschule“.

Die Mittelschule, die dem Mittelschulverbund Straubing angehört, bietet ab diesem Schuljahr ausschließlich gebundene Ganztagsklassen von der 5. bis zur 10. Jahrgangsstufe und zwei Deutschklassen an.

Die Grund-SuS kommen in erster Linie aus dem Schulsprengel Alburg. Die Mittel-SuS hingegen überwiegend aus dem gesamten Stadtgebiet, sowie aus Feldkirchen und Aiterhofen.

Unsere Schulfamilie setzt sich derzeit wie folgt zusammen:

- ca. 160 Grundschüler und 210 Mittelschüler

- ca. 45 Lehrerinnen und Lehrer, sechs Fachlehrer/innen, fünf kirchliche Lehrkräfte und zwei Lehramtsanwärter/innen.

- Eine Verwaltungsangestellte, ein Hausmeisterehepaar, 12 Elternbeiratsmitglieder, eine Sozialpädagogin

- ca. 15 Erzieherinnen und Erzieher für den gebundenen Ganztagsbetrieb (Caritas), für den Grundschulhort und die Mittagsbetreuung (AWO) und für den sozialen Beistand für die SuS der Deutschklassen (DEB)

- Eine Drittkraft zur Sprachförderung, ca. 30 Lese- und Sprachpatinnen und –paten und

- 4 Schulweghelferinnen und –helfer

 

Die Generalsanierung der Grundschule wurde bereits abgeschlossen und die Mittelschule befindet sich diesbezüglich in der letzten von drei Bauphasen, deren Abschluss zum Ende des Schuljahres 2019 geplant ist. Die Rahmenbedingungen und die Ausstattung der Schulen sind daher von höchster Qualität.

Nicht nur die Klassenräume sind mit „Galneo-Screens“ (digitalen Monitoren in Tafelgröße), Dokumentenkameras und Computern ausgestattet, sondern auch die zwei Werkräume, der Fachraum für Werken/Textiles Gestalten, der EDV-Raum und der Physiksaal sind für den Fachunterricht der Zukunft mit digitalen Whiteboards und Beamern bestens bestückt.

 

Bilder folgen!

Ab sofort ist die Anmeldung für die gebundene Ganztagsklasse möglich.

Zur persönlichen Anmeldung bringen Sie bitte mit:

  • Ausgefülltes Anmeldeformular (im Downloadbereich unserer Homepage)
  • Passbild für den Busausweis.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen