• Kopf2.png

650 Euro für das Baby-Hospital in Bethlehem konnten Schüler der Grund- und Mittelschule St. Stephan in Alburg diesmal sammeln. Traditionell veranstaltet die Schule im Dezember immer einen „Klingenden Advent“, eine Mischung aus musikalischen Darbietungen und Weihnachtsbasar. Wochenlang wird dafür geübt, gebastelt und gebacken. Der Reinerlös des Verkaufs geht dann über Gabi Ströher vom Straubinger Verein „Musa´ade Hilfe und Hoffnung für Bethlehem“ an das Hospital. Aufgrund der Generalsanierung konnte die Veranstaltung in diesem Schuljahr nicht in der gewohnten Form abgehalten werden, da die Aula zurzeit noch gesperrt ist. Kurzerhand rief die Klasse 7b zusammen mit ihrer Lehrerin Julia Geitz die Aktion „Nikolo-Bum-Bum“ ins Leben. Dabei verkauften sie 300 Nikoläuse an Schüler, die diese dann am 6. Dezember verschenkten. Die Hälfte des Erlöses, 150 Euro, gingen in die Kasse für Bethlehem. 500 Euro sammelten alle Schüler zusammen und erhöhten die Gesamtsumme schließlich auf insgesamt 650 Euro. Das Baby-Hospital in Bethlehem ist dringend auf Spenden angewiesen. Im Umkreis von 500 Kilometern ist es die einzige größere medizinische Einrichtung für die Kleinsten, die alle Patienten unabhängig von ihrer Herkunft oder ihres Glaubens behandelt. Rektor Betz bedankte sich bei der Schulfamilie für das Engagement und hofft natürlich bei der nächsten Aktion in der neu renovierten Schule auf einen größeren vierstelligen Betrag. 

 

Unser Bild zeigt Links Rektor Raimund Betz, Gabi Ströher vom Verein Musa´ade (3.v.l.) sowie Julia Geitz, Pfarrer Heinrich Weber und Religionslehrerin Angelika Haimerl (rechts) zusammen mit den fleißigen Sammlern der Grund- und Mittelschule St. Stephan in Alburg (Artikel und Bild: Bernd Vogel).


Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen