• Kopf2.png

Herr Heigl und seine Frau Christine sind schon seit 15 Jahren als Hausmeister an unserer Schule. Er arbeitet fast täglich von 06:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr. Herr Heigl bringt jeden Tag seinen Hund Silva mit in die Schule. Am häufigsten muss er den Müll aufsammeln und entsorgen. Täglich gibt es für Herrn Heigl etwas zu reparieren. Herr Heigl holt auch die Bälle vom Dach, wenn ein Schüler diese nach oben geschossen hat. Das Ehepaar verkauft beim Pausenverkauf Sandwiches, Hot Dogs, Kuchen, Getränke und Süßigkeiten. Wenn ein Schüler seinen Schlüssel vom Spint verloren hat, bricht er diesen auf. Im Winter schiebt unser Hausmeister den Schnee zur Seite, damit die Schüler zur Schule gehen können. Seine Arbeit gefällt ihm sehr gut und macht ihm trotz der langen Zeit immer noch jeden Tag Spaß.

Schülerartikel der AG-Mediengestaltung

Wir, die AG Mediengestaltung, befragen alle neuen Lehrer der Mittelschule St. Stephan Straubing-Alburg, um sie näher kennenzulernen. Die Lehrer, die wir bisher befragt haben, waren: Frau Ebert, Herr Gsödl, Frau Geitz, Herr Hanner, Herr Koch, Frau Poiger und die Sozialpädagogen Herr Dienst und Herr Schmitt.

Herr Hanner hat in Freising und Zollung eine Ausbildung als Fachlehrer absolviert. Er ist 29 Jahre alt und ist Lehrer geworden, weil er gerne mit Jugendlichen zusammenarbeitet. Die Idee mit den AGs findet Herr Hanner teilweise super. Die Schule erscheint Herrn Hanner organisiert und modern. Er unterrichtet die Fächer Englisch, Tastschreiben, Wirtschaft und Buchführung in den Klassen 1 bis 10. Als Schüler war sein Lieblingsfach Musik. Herr Hanner möchte noch Technik unterrichten und die Beförderung zum Rektor wäre nichts für ihn.

Schülerartikel der AG-Mediengestaltung

 

Herr Hanner (Foto: Wenzl)

Mit großer Begeisterung stürzte sich die Klasse 7b in ihr Projekt „Straubing“. Zielorientiert sammelten fünf Gruppen Informationen zu den unterschiedlichen Themen wie Entstehungsgeschichte, Sehenswürdigkeiten, Bildungsmöglichkeiten, öffentliche Einrichtungen, Freizeitangebote, Arbeitsmarktsituation und Tourismus vor Ort. Natürlich durfte dabei auch das Thema ALBURG als Schul- und Wohnort nicht fehlen, zu dem zwei weitere Gruppen Interviews mit Lehrerinnen und Lehrern, der GMS St. Stephan sowie Anwohnern in Alburg durchführten.

Das Feedback der Schülerinnen und Schüler unter Klassenleitung von Frau Geitz war durchweg sehr positiv. Zum Teil war es zwar anstrengend und es mussten viele Absprachen getroffen werden aber das Recherchieren und Arbeiten im PC Raum war spannend und hat sich gelohnt. Alle haben gut zusammengearbeitet und es war ein Gewinn für die ganze Klasse. „Wir freuen uns schon jetzt auf unser nächstes Projekt“, sagte die Klasse entschlossen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schüler bei der Arbeit (Fotos und Artikel: Julia Geitz)

Die Klassen 8a und 8b haben im Zeitraum vom 3.12.2018 bis zum 14.12.2018 ein Betriebspraktikum gemacht. Drei davon schreiben hier etwas dazu.

Romy: „Ich habe mich für die Berufe Industriemechanikerin und technische Produktdesignerin entschieden (erste Woche Industriemechanikerin, zweite Woche technische Produktdesignerin). Ich habe mein Praktikum bei Gluth Systemtechnik durchgeführt. Meine Arbeitszeiten waren Montag bis Donnerstag von 7:00 Uhr bis 16:15 Uhr und Freitag von 7:00 Uhr bis 12:15 Uhr. Mir hat das Betriebspraktikum gefallen, weil alle Mitarbeiter sehr nett waren und ich sehr viel dadurch gelernt habe.“

Jannik: „Ich habe mein Praktikum bei Trost gemacht als Fachkraft für Lagerlogistik. Meine Arbeitszeiten waren 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr von Montag bis Donnerstag und Freitag von 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr. Mir hat gefallen, dass ich in dieser Firma arbeiten durfte.“

Gabriel: „Ich habe meine Praktika im Kindergarten St. Stephan als Kinderpfleger/Erzieher gemacht. Meine Arbeitszeiten waren von Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 15.15 Uhr und Freitag von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr. Mir hat das Praktikum gefallen, weil ich durfte vieles machen, wie z.B. Basteln und auf die Kinder aufpassen.“ 

Lehrer fahren gemeinsam nach Regensburg

Das Kalenderjahr neigt sich offiziell dem Ende zu. Lehrer und Sekretärin freuen sich genauso wie die Schüler auf die Weihnachtsferien. Also nichts wie rein in den Zug nach der letzten Unterrichtsstunde und ab ins benachbarte Regensburg. Zugegebenermaßen ist das Wetter nicht besonders einladend als die erschöpften Pädagogen den Bahnhof verlassen, was der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat. Aus nasskalt wird im Laufe des Tages der erste Schnee – und da schmeckt der Glühwein nach dem guten Essen im Restaurant „Dicker Mann“ auf dem Christkindlmarkt besonders gut. Letzte Weihnachtsgeschenke werden besorgt und abends geht es gemütlich wieder Richtung Heimat in die verdienten Ferien.

Unser Bild zeigt die Lehrer in der Krebsgasse. Das Foto hat freundlicherweise ein Postbote geschossen, der zufällig vorbeigekommen war. Er nahm sich Zeit, obwohl sein Auto bis unter´s Dach mit Paketen vollgestopft war, die er alle noch am selben Tag an den Mann, bzw. die Frau bringen musste.

Alle waren sich einig, dass dieser Ausflug sicherlich nicht der letzte war. Nach Weihnachten ist vor Weihnachten. Klingelingeling.

 

 

Die Alburger Lehrer beim Weihnachtsausflug (Artikel und Bilder: Bernd Vogel)

650 Euro für das Baby-Hospital in Bethlehem konnten Schüler der Grund- und Mittelschule St. Stephan in Alburg diesmal sammeln. Traditionell veranstaltet die Schule im Dezember immer einen „Klingenden Advent“, eine Mischung aus musikalischen Darbietungen und Weihnachtsbasar. Wochenlang wird dafür geübt, gebastelt und gebacken. Der Reinerlös des Verkaufs geht dann über Gabi Ströher vom Straubinger Verein „Musa´ade Hilfe und Hoffnung für Bethlehem“ an das Hospital. Aufgrund der Generalsanierung konnte die Veranstaltung in diesem Schuljahr nicht in der gewohnten Form abgehalten werden, da die Aula zurzeit noch gesperrt ist. Kurzerhand rief die Klasse 7b zusammen mit ihrer Lehrerin Julia Geitz die Aktion „Nikolo-Bum-Bum“ ins Leben. Dabei verkauften sie 300 Nikoläuse an Schüler, die diese dann am 6. Dezember verschenkten. Die Hälfte des Erlöses, 150 Euro, gingen in die Kasse für Bethlehem. 500 Euro sammelten alle Schüler zusammen und erhöhten die Gesamtsumme schließlich auf insgesamt 650 Euro. Das Baby-Hospital in Bethlehem ist dringend auf Spenden angewiesen. Im Umkreis von 500 Kilometern ist es die einzige größere medizinische Einrichtung für die Kleinsten, die alle Patienten unabhängig von ihrer Herkunft oder ihres Glaubens behandelt. Rektor Betz bedankte sich bei der Schulfamilie für das Engagement und hofft natürlich bei der nächsten Aktion in der neu renovierten Schule auf einen größeren vierstelligen Betrag. 

 

Unser Bild zeigt Links Rektor Raimund Betz, Gabi Ströher vom Verein Musa´ade (3.v.l.) sowie Julia Geitz, Pfarrer Heinrich Weber und Religionslehrerin Angelika Haimerl (rechts) zusammen mit den fleißigen Sammlern der Grund- und Mittelschule St. Stephan in Alburg (Artikel und Bild: Bernd Vogel).

Die AG-Mediengestaltung der Grund- und Mittelschule St. Stephan Straubing-Alburg befasst sich mit der Recherche wichtiger und interresanter Themen. Sie trifft sich jeden Mittwoch am frühen Nachmittag im unteren PC-Raum der Schule. Sie arbeiten an verschiedenen Themen für die Homepage. Eines dieser Themen ist das Untersuchen von Zeitungsartikeln. Das wurde gemacht, um das bearbeiten eines Artikel kennenzulernen. Danach hat sich die AG-Mediengestaltung die Jahresplanung genauer angeschaut und sie erstellt außerdem den Jahresbericht und die Schülerzeitung „Das Ding für Mittendrin“. Dazu führt sie Interviews und recherchiert, um diese Informationen auf dem PC niederzuschreiben und verfeinert in der Homepage zu veröffentlichen.

Schülerartikel der AG-Mediengestaltung

 

Die Schüler der AG-Mediengestaltung bei der Arbeit (Foto: Wenzl)

März 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 31

Anmeldung